Gemeinsam anpacken! Für unsere liebenswerte Gemeinde Asbach

CDU – Asbach: Ortsbegehung - Tappen im leichten Nebel

23. Oktober 2018

von links nach rechts: Norbert Hoppen, Johannes Brings, Werner Libske, Dirk Kolling, im Bild fehlt Helmut Küsters

Der Spätsommer verabschiedet sich mit Macht – so die Feststellung von 5 Mitgliedern der CDU – Asbach, die sich am 20.Oktober 2018 unter Leitung des ersten Beigeordneten der Ortsgemeinde, unserem CDU – Mitglied Johannes Brings, im leichten Nebel um 10.00 Uhr auf eine Ortsbegehung machten.

Gestartet wurde in Oberplag, wo – so Johannes Brings – der Bauhof der Ortsgemeinde „alsbald“ am Spielhügel mit Pflasterungsarbeiten und dem Aufstellen einer Sitzgruppe beginnen will. Vorbereitende Arbeiten wurden bereits ausgeführt.

Eine Bürgerin aus Oberplag berichtete später, dass sich am Morgen gegen 08.00 Uhr beinahe ein Unfall an der Ecke L 255 / Sternstraße ereignet habe: einem PKW – Fahrer, der aus Oberplag kommend in die L 255 einfahren wollte, war wegen eines durch ein in Augenhöhe angebrachtes Ortsschild direkt an der Kreuzung die Sicht auf den aus Richtung Asbach kommenden Verkehr verwehrt. Er musste in den Kreuzungsbereich einfahren und wäre beinahe mit einem aus Neustadt kommenden Fahrzeug kollidiert. Bürger aus Oberplag haben in den vergangenen Jahren bereits mehrfach bei Ortsbesichtigungen der CDU auf diesen unfallträchtigen Umstand hingewiesen. Die an die Gemeinde übermittelten Meldungen wurden möglicherweise nicht weitergegeben bzw. von der zuständigen Kreisverwaltung ignoriert. Die CDU sagte zu, bei der Gemeindeleitung darauf zu drängen, dass diese bei der zuständigen Behörde auf Beseitigung dieses Mangels besteht.

Wie aus dem Foto ersichtlich, ist nach der Verabschiedung der Ergänzungssatzung für Dinspel mit der Bautätigkeit in diesem Bereich begonnen worden. Durch derartige Satzungen könnten für die Gemeindeentwicklung auch in anderen Ortsbereichen wichtige Baugrundstücke geschaffen und dem Unmut der Eigentümer dieser Ländereien über die „Vorenthaltung“ ihrer Nutzungsrechte begegnet werden.

In Kalscheid klagten Bürger über die unsachgerechte Ausgleichung des Wirtschaftsweges zwischen Bülingen und Dinspel. Zwar wurde der in der Mitte des Weges entstandene Wulst leicht nivelliert, aber durch die Abschleifung nur der Oberfläche blieben dicke Steinbrocken zurück, die eine Nutzung des Weges zu einer „Abenteuerfahrt“ machten. Gleiches gilt für den Wirtschaftsweg zwischen Kalscheid und Heide.

Die CDU – Asbach wird versuchen, gemeinsam mit Bürgern eine Bestandsaufnahme möglichst vieler im Gemeindegebiet gelegenen Wirtschaftswege durchzuführen, um auf der Grundlage dieser Arbeit einen Plan für eine künftige Mängelbeseitigung zu entwickeln.